Kunstliche in vitro fertilisation

Der Wunsch, eine Familie zu gründen, stimmt oft nicht nur mit der Entscheidung zur Ehe überein, sondern auch mit dem Wunsch, Kinder zu bekommen oder die Familie zu vergrößern. Leider ist dies bei anderen Ursachen ungewöhnlich, und Sie sollten mit der Arbeit beginnen oder sich für eine künstliche Besamung entscheiden.

Es gibt viele Gründe für die In-vitro-Methode von Paaren. Man kann zum Beispiel eine Verstopfung der Eileiter, Probleme mit der Eisprungsinduktion bei einer Frau oder relativ einfache Parameter des männlichen Samens feststellen. Manchmal und trotz vieler Studien wird gezeigt, dass Ärzte nicht ausreichen, um die Ursache der Unfruchtbarkeit zu ermitteln und daher gute Hilfsmittel anwenden. Wenn neue Befruchtungsmethoden versagen, qualifizieren sich Paare hauptsächlich für die künstliche Befruchtung oder solche, die außerhalb des weiblichen Fortpflanzungssystems operieren. Es besteht darin, unter Laborbedingungen ein Sperma und eine Eizelle zu kombinieren. Häufig verwenden heterosexuelle Paare häufig das derzeitige Lösungsmodell, das trotz vieler Bemühungen nicht zu einer normalen Befruchtung führte. Diese Technologie führt immer noch zu vielen Kontroversen, aber für viele Paare, die einen Nachwuchs haben wollen, ist der Ausweg.

Es ist auch erwähnenswert, dass man durch die Annahme einer solchen Form bestimmen sollte, oder wir nehmen den Samen unseres Freundes oder Spenders. Oft wählt der Gesundheitszustand des Partners diese wichtige Möglichkeit. Der erste Termin mit einem Spezialisten ist mit einem speziellen medizinischen Fragebogen verbunden, ihre Fragen werden von beiden Partnern beantwortet. Wenn die Behandlung zuvor durchgeführt wurde, sollten Sie auch eine vollständige medizinische Dokumentation vorlegen. Der Arzt untersucht normalerweise eine Frau dank eines Ultraschalls und verwendet auch eine Reihe neuer Tests. Der Kunde muss jedoch den Samen untersuchen lassen, außer der Überweisung an einen anderen Spezialisten, z. B. einen Urologen. Beim nächsten Besuch werden die Ergebnisse der neuesten Forschung ausgewertet und eine spezifische Befruchtungsmethode ausgewählt. Häufig werden auch andere notwendige Tests wie virologische Tests benötigt, denen beide Partner unterzogen werden. Anschließend wird die Vorbereitung auf die Befruchtung durchgeführt, d. H. Die hormonelle Stimulation der Frau. Im nächsten Schritt werden sowohl die männlichen Samenzellen als auch die Eizellen der Frau entnommen. Im Labor kombinieren Spezialisten Zellen mit Sperma. Dank dessen kommen die Embryonen und mit einem geeigneten Katheter beginnt der Körper der Frau. Beantworten Sie nach etwa zwei Wochen die Frage.