Worterbuch ansturm

Feuer ist eine sehr zerstörerische Kraft. Findet er auf einer einzelnen Straße Stoffe, die sich zum Verbrennen eignen, zerstört er diese vollständig. Ein ungeplanter Verbrennungsprozess kann fast alle uns bekannten Materialien abdecken - Feststoffe, Flüssigkeiten und Gase. Je nach verbranntem Produkt werden andere Löschmittel zur Brandbekämpfung zurückgeführt. Das größte ist zweifellos Wasser. Sie können es jedoch in keinem Beispiel verwenden. Schäume oder Pulver sind bei Bränden ebenfalls weit verbreitet.Eine weniger bekannte Tatsache ist die Verwendung von Dampf, um Feuer zu unterdrücken und seinen Zerfall zu löschen. Die geringere Beliebtheit von Dampf resultiert wahrscheinlich daraus, dass es wichtig ist, ihn nur in geschlossenen Räumen zu behandeln und nur bestimmte Brände zu löschen. Dampf als Löschmittel (Dampfbrandlöschung ist zum Löschen brennender Wälder nicht geeignet. Dies bedeutet nicht, dass es nicht wichtig ist, es beim Löschen von brennendem Holz zu verwenden. Dampf ist eine aktive Lösung, unter anderem bei Bränden in den Innenräumen, die Holz zum Trocknen liefern, aber die Fläche dieser Orte kann nicht 500 Quadratmeter betragen.Der Löschvorgang mit Dampf besteht darin, ihn in einem Brandbereich unter Druck zu servieren. Dadurch kommt es zu einer Ausdünnung der brennbaren Gase in ihrem Bereich, die Sauerstoffkonzentration nimmt ebenfalls ab, was wiederum ihre Entwicklung verhindert, und nach einigen Minuten erlischt das Feuer. Mit Dampf werden nicht nur Feststoffbrände, sondern auch Flüssigkeiten und Gase gelöscht. Auch in diesen Fällen darf sich das Feuer nur im geschlossenen Raum ausbreiten. Im offenen Gelände verliert Wasserdampf seine Wirksamkeit als Löschmittel.